Sonntag, 29. November 2020
Die SCHERMBECK.APP
SCHERMBECK DEALS
Geschenkgutschein Schermbeck
Zur Eröffnung der Fahrradsaison am 10. April laden Jens Ostermann-Schelleckes und Rainer Schmidt ebenso ein wie Thorsten Buchholz, Birgit Lensing, Friedhelm Koch (vorne v.l.), Stephan Mühlenbrock und Michael Leisten (hinten v.l.). RP-Foto Helmut Scheffler Zur Eröffnung der Fahrradsaison am 10. April laden Jens Ostermann-Schelleckes und Rainer Schmidt ebenso ein wie Thorsten Buchholz, Birgit Lensing, Friedhelm Koch (vorne v.l.), Stephan Mühlenbrock und Michael Leisten (hinten v.l.). RP-Foto Helmut Scheffler

Am 10. April eröffnet der Verein „Wir sind Schermbeck“ am Rathaus die diesjährige Fahrradsaison

geschrieben von  Mär 18, 2016
Schermbeck (hs) „Der Winterschlaf ist vorbei, für Wanderer und Radfahrer beginnt die neue Saison“, stellte Vorsitzender Jens Ostermann-Schelleckes gestern bei der Pressekonferenz des Gemeindemarketingvereins „Wir sind Schermbeck“ fest.
Im Hotel-Restaurant „Haus Mühlenbrock“ erläuterten die Vorstandsmitglieder Neuerungen der im Juni 2015 eröffneten Genussroute SCHERMBECK.RUNDUM. Änderungen mussten in zwei der drei Teilrouten der Genussroute vorgenommen werden, weil die Familie Mühlenbrock das Restaurant „Hohes Ufer“ in der Teilroute „Göhlzen Tour“ aufgab und seit Februar das ehemalige „Haus Hecheltjen“ als „Haus Mühlenbrock“ wieder eröffnete und deshalb in die Teilroute „Rund um den Teufelsstein“ aufgenommen wurde.
Die beiden genannten Routen und die Teilroute „Over Uefte“ können  im Rahmen der Eröffnungstour am 10. April unter sachkundiger Führung einzelner „Wir sind Schermbeck“-Vorstandsmitglieder befahren werden. Die Teilnehmer treffen sich um 10.30 Uhr am Rathaus. Auf allen drei Teilstrecken werden Tages-Highlights angeboten. Das Dammer Turmmuseum ist ebenso geöffnet wie das Heimatmuseum Sondermann an der Marienthaler Straße und das Heimatmuseum in der Steintorstraße. Einige Gaststätten locken mit besonderen kulinarischen Genüssen. Im Altschermbecker „Selecao“ wird die Chance geboten, das Fußball-Derby Schalke-Dortmund während des Grillens anzuschauen.
Die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke erhalten bis zum 10. April Schilder mit QR-Codes als zusätzliche Informationsquelle. Wer sich auf sein Smartphone einen kostenlosen QR-Scanner lädt, kann unterwegs anhand der QR-Codes mehr über die jeweiligen Bauwerke oder Sehenswürdigkeiten erfahren. „Wir wollen all das erhellen, was man sonst nicht sieht“, erläutert Jens Ostermann-Schelleckes die Zielsetzung der Schilder. Auf der neuen Route durch den Ortskern kann man außerdem neuerdings auf 15 Hörstationen zugreifen. Vorstandsmitglied Dr. Jana Magdanz und der Heimat- und Geschichtsvereinsvorsitzende Hans Zelle haben bis 90 Sekunden dauernde Informationsblöcke gesprochen, die man auch im Internet unter www.schermbeck-rundum.de/historischer-rundweg-hoerstationen abrufen kann. Nach und nach sollen weitere Hörstationen entstehen.
Wer nicht auf digitale Medien zurückgreifen kann oder möchte, hat auch die Möglichkeit, zur Saisoneröffnung im Rathaus, in den Banken und in den Partner-Gastronomiebetrieben eine Begleitbroschüre und Radwanderkarte zum Preis von drei Euro zu erwerben.
In der Begleitbroschüre findet der Leser auch eine Seite für Stempelabdrucke von Gastronomiebetrieben.  Unter allen Tour-Bezwingern, die eine vollständige Stempelkarte bei der Tourismusförderin Birgit Lensing im Rathaus abgeben, verlost der Verein „Wir sind Schermbeck“ drei Gutscheine, die in den Gastronomiebetrieben eingelöst werden können.
Rainer Schmidt und Michael Leisten haben die Homepage des Vereins gründlich überarbeitet und aktualisiert.  Auf der Startseite gelangt man direkt zu einem Veranstaltungskalender, der monatlich wächst, weil immer mehr Vereine ihre Termine melden. Von der Startseite aus kann man neuerdings auch alle 60 Sehenswürdigkeiten der Genussroute SCHERMBECK.RUNDUM erreichen. Um die Seite attraktiver zu gestalten, wurden Berichte zu aktuellen Themen aufgenommen.
Die Bemühungen, den Schermbecker Tourismus zu fördern, wirken sich inzwischen sehr positiv auf die Belegung der Übernachtungsbetriebe aus. Wie der gemeindliche Wirtschaftsförderer Friedhelm Koch gestern mitteilte, hat sich die Zahl der Übernachtungen in den letzten zehn Jahren verdoppelt.
Bericht und RP-Foto: Helmut Scheffler, 19.03.2016
 
Diese Website nutzt Cookies. Diese Cookies sind für eine gute Funktion der Website notwendig und können nicht abgelehnt werden.