Dienstag, 07. Dezember 2021
Die SCHERMBECK.APP
SCHERMBECK DEALS
Geschenkgutschein Schermbeck
Mit bunten Luftballons an den Rädern machten sich die Teilneher des Saisonauftakts der Genussroute „Schermbeck.Rundum“ am Sonntagmorgen auf den Weg. Foto: Scheffler Mit bunten Luftballons an den Rädern machten sich die Teilneher des Saisonauftakts der Genussroute „Schermbeck.Rundum“ am Sonntagmorgen auf den Weg. Foto: Scheffler

Saisonauftakt nach Maß

geschrieben von  Apr 11, 2016
„Der liebe Gott ist ein Schermbecker“, stellte Bürgermeister Mike Rexforth am Sonntagmorgen auf dem Rathausvorplatz fest, als pünktlich zum Saisonstart für die Genussroute „Schermbeck.Rundum“ die Sonne sich einen Weg durch die Wolkendecke bahnte und ihre wärmenden Strahlen auf die wartenden Radler schickte.
 
Die Werbetrommel, die der Vorstand des Gemeindemarketingvereins „Wir sind Schermbeck“ gerührt hatte, verfehlte ihre Wirkung nicht. Schon eine halbe Stunde vor dem verabredeten Zeitpunkt kamen Radler aus allen Schermbecker Ortsteilen und sogar Hünxer, Dorstener, Raesfelder und Brüner, um sich mit Informationsmaterialien zu versorgen. Wer ein 140 Seiten umfassendes Begleitbuch erwarb, bekam die Faltkarte „Wandern und Radfahren in Schermbeck“ gratis dazu. Die an den Rädern befestigten Luftballons verwandelten den Rathausplatz in ein farbiges Mosaik.
Besondere Attraktionen
Verlosung
„Ich bin immer wieder begeistert, was es in Schermbeck doch alles zu sehen gibt“, schwärmte Jens Ostermann-Schelleckes als Vorsitzender des Gemeindemarketingvereins „Wir sind Schermbeck“ in seiner Begrüßungsrede und verwies auf besondere Attraktionen während der diesjährigen Rundfahrt. Viel Lob gab es von Bürgermeister Rexforth für die ehrenamtlichen Organisatoren, bevor er die neue gemeindliche Tourismusfachwirtin Birgit Lensing vorstellte. Wer eine Postkarte mit seinem Absender und seiner E-Mail-Adresse versah, bekommt nicht nur künftig den „Wir sind Schermbeck“-Newsletter zugemailt, sondern nahm auch an einer Verlosung teil.
Drei Touren
„Wir sind Schermbeck“-Vorstandsmitglieder übernahmen die Leitung der auf drei Teilstrecken radelnden Besucher. Die größte Gruppe folgte – in diesem Jahr in umgekehrter Fahrtrichtung - der 30 Kilometer langen Strecke „Rund um den Teufelsstein“. Gut frequentiert war auch die Route 1 (Göhlze Tour). Die 17 Kilometer lange Tour führte vom Rathaus durch den Gahlener Ortskern nach Besten. Die Teilnehmer der Route 3 (Över Uefte) fuhren nordwärts in Richtung Gemeindegrenze zu Raesfeld. Sie kamen an den Angelteichen Schoel ebenso vorbei wie am heiligen Nikolaus von Flüe und lernten danach ausführlich die Uefter Mark kennen.
Dorstener Zeitung, 11.04.2016 von Helmut Scheffler
Diese Website nutzt Cookies. Diese Cookies sind für eine gute Funktion der Website notwendig und können nicht abgelehnt werden.