Montag, 29. Mai 2017

Folge uns

Dr. Jana Magdanz, Birgit Lensing, Bürgermeister Mike Rexforth, Rebecca Großblotekamp-Schwarz und Friedhelm Koch (v.l.) stellten heute die Imagebroschüre „Willkommen in Schermbeck“ vor. Foto: Helmut Scheffler Dr. Jana Magdanz, Birgit Lensing, Bürgermeister Mike Rexforth, Rebecca Großblotekamp-Schwarz und Friedhelm Koch (v.l.) stellten heute die Imagebroschüre „Willkommen in Schermbeck“ vor. Foto: Helmut Scheffler

Willkommen in Schermbeck Empfehlung

geschrieben von  Feb 20, 2017
„Willkommen in Schermbeck. Zwischen Niederrhein, Münsterland, Ruhrgebiet und Westfalen“, heißt eine Imagebroschüre, die heute  im Rathaus vorgestellt wurde.
 
5000 Exemplare
Die farbig gestaltete Broschüre, die auf 88 Seiten die Gemeinde Schermbeck vorstellt, ist in einer Auflage von 5000 Exemplaren erschienen. Mit ihr will die Gemeinde künftig auf Touristik-Messen werben. In Schermbeck kann man sie gegen eine Spende im Foyer des Rathauses erhalten.
Eine solch umfangreiche touristische Broschüre hat es in der 41 Jahre alten Großgemeinde Schermbeck bislang nicht gegeben. An der Finanzierung der 10 000 Euro teuren Broschüre hat sich die Gemeinde mit 8000 Euro beteiligt. Den Restbetrag steuerten einzelne Betriebe durch Schaltung einer Werbeanzeige bei.
Schermbeck hat viel zu bieten
„Wir wollen als Ort zeigen, dass wir viel zu bieten haben“, stellte der gemeindliche Wirtschaftsförderer Friedhelm Koch fest und dankte dem Team, das für die gelungene Darstellung gesorgt hatte. „Wir arbeiten strukturell am Thema Tourismus“, freute sich Bürgermeister Mike Rexforth über das besondere Engagement der Tourismus-Fachwirtin Birgit Lensing, die seit gut einem Jahr in mehrfacher Weise für die touristische Außendarstellung der Gemeinde Schermbeck sorgt. Birgit Lensing hat die vielfältigen Arbeitsprozesse zur Erstellung der Imagebroschüre intensiv begleitet.
Die Erstellung der Texte und die redaktionellen Arbeiten übernahm Dr. Jana Magdanz, die bereits im Jahre 2015 die Texte für das 140-seitige Begleitbuch zur Radroute „SCHERMBECK.RUNDUM“ verfasste und es auch diesmal hervorragend verstanden hat, selbst wissenschaftliche Sachverhalte leicht verständlich und kurzweilig vorzustellen. Für Logo, Gestaltung und Layout sorgte die Gahlener Mediendesignerin Rebecca Großblotekamp-Schwarz. Bei der Erstellung von Karten gab es Unterstützung von Michael Leisten, einem Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung. Mehr als drei Dutzend Leihgeber stellten Fotos zur Verfügung.
In 34 Kapitel ist die Broschüre aufgeteilt. Nach einem Vorwort, in dem Bürgermeister Mike Rexforth als gebürtiger Schermbecker ein inniges Heimatgefühl beschreibt, wird die aus acht Ortsteilen bestehende Gemeinde kurz vorgestellt. Eine über zwei Seiten reichende Karte zeigt die Lage der meisten Ortsteile und macht im Überblick den großen Waldanteil deutlich.
Einem kurzen Rückblick auf die mehr als 1200-jährige Geschichte Schermbecks folgt ein Hinweis auf den Historischen Rundweg im Ortskern. Als ausgewählte Zeugen der Geschichte werden Mühlen, Kirchen und der Teufelsstein in Weselerwald vorgestellt. Viele Details zur Wirtschafts- und Siedlungsgeschichte findet man in den Museen in Schermbeck, Gahlen, Damm und Weselerwald.
In komprimierter Form werden alle Radrouten vorgestellt, die das Gemeindegebiet berühren oder – wie „SCHERMBECK:.RUNDUM“ – nur Ziele in der 110 Quadratkilometer großen Gemeinde ansteuern. Ihre vier Lieblings-Radtouren stellt Birgit Lensing vor, darunter auch den „Schermbecker Quadrathlon“, der Wandern, Radfahren, Reiten und Paddeln auf der Lippe ermöglicht.
Als Landschaften begegnen dem Leser in der Broschüre der Dämmerwald, die Uefter Mark, die Naturschutzgebiete in Gahlen, im Lichtenhagen und in Damm, die geplante „Neue Wildnis Dämmerwald“, Wasserlandschaften im Umfeld von Lippe und Wesel-Dattel-Kanal.
Als von Menschen geschaffene touristische Attraktivitäten der Gemeinde lernt der Leser Schützenfeste und Märkte kennen. Er begegnet bedeutenden Repräsentanten der Kunst und Kultur.
Im hinteren Teil der Broschüre werden Übernachtungsmöglichkeiten in Hotels und Pensionen ebenso vorgestellt wie Ferienwohnungen und Campingplätze. In Schermbeck kann man „lecker essen und genießen“, heißt es in der Broschüre, die dem Leser zahlreiche Gastronomiebetriebe und Cafés, Terrassen und Biergärten nennt. Wer die aufs Schlemmen folgenden Kalorienpakete wieder loswerden möchte, sollte die Seiten lesen, die von sportlichen Aktivitäten zu Lande, auf dem Wasser und in der Luft berichten.
Wer bei einem längeren Aufenthalt in Schermbeck gerne einmal die Gemeindegrenzen überschreiten möchte, findet in der Broschüre geeignete Tipps und Hinweise auf Schlösser, Museen und Freizeitparks.
H.Sch.

Die neue Broschüre online lesen